Garten
Tipps

Referenzen

Beet mit Nadelbaum

Ein Kunde ist der wichtigste Besucher in unserem Haus.

(Mahatma Gandhi, Indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer)

Ganz egal, welche Tätigkeit wir für Sie übernehmen – unser oberstes Ziel ist es, dass Sie mit dem Ergebnis glücklich sind. Jeden Tag setzen wir alles daran, die Aufträge unserer Kunden zu ihrer Zufriedenheit umzusetzen. Dabei helfen uns unsere Expertise, unsere Erfahrung und unser Teamgeist. In den folgenden Referenzen können Sie sich davon überzeugen. Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl unserer zahlreichen und vielfältigen Projekte, die Ihnen sicherlich auch als Inspiration dienen können. Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Abenteuerspielplatz an der Meyerbeerstraße, Münster

Ein imposantes Piratenschiff bildet den Blickfang in diesem traumhaften Meer der Möglichkeiten

Eine eindrucksvolle Spiellandschaft an der Meyerbeerstraße und am Hof Schultmann.

Sportanlage Salzkotten OT Scharmede

Neubau Hauptspielfeld mit Kunstoffarmierung (Rasensportplatz)

Neubau eines Trainingsspielfelds (Rasensportplatz)

Auftraggeber: SC Concordia 1919 Scharmede e. V., Salzkotten-Scharmede   

Ausführungszeit: 2016

Ausgeführt wurden folgende Arbeiten:

  • Bodenarbeiten
  • Dränagerohrarbeiten
  • Gräben für die Beregnung
  • Rohrrigole
  • Rasentragschicht/Rasenansaat
  • Schlitzfräsearbeiten für Maulwurfsperre
  • Lohnabeiten für den Hybridrasen

Außerdem erwähnenswert im Rahmen der Bauabwicklung:
der archäologische Fund einer 2.000 Jahre alte Siedlung in Salzkotten-Scharmede

Durchgängigkeit des Nonnenbach an einer Hoflage in Dülmen-Hangenau

Vorhabenträger: Wasser- und Bodenverband Unterer Kleuterbach 

Planung und Bauleitung: U Plan GmbH 

Ausführungszeit: 2016

Baubeschreibung Durchgängigkeit Nonnenbach

Allgemeines

Der Nonnenbach wird an einer Hoflage seit Generationen aufgestaut, früher um entsprechende Wasserräder zu betreiben, heute noch, um einen Fischteich zu speisen. Nur wenige hundert Meter unterhalb existiert zudem noch ein altes Flößwehr, das durch eine abgesackte Sohle des Nonnenbachs unterhalb bzw. durch Aufstau eine beträchtliche Sohlstufe darstellt. Damit bestehen auf 500 m gleich zwei Hindernisse, die allenfalls von Glasaalen überwunden werden können und die Durchgängigkeit des Nonnenbachs für die Gewässerfauna ansonsten unterbrechen.
Um diese ökologisch unbefriedigende Situation zu verbessern wurde der Teichstau aufgegeben und die Sohle so angepasst, dass die Durchgängigkeit hergestellt ist. Des Weiteren wurde am Flößwehr eine Widderanlage installiert, um die Gefälledifferenz des Nonnenbachs zu nutzen, mit der Wasser ohne elektrische Energie in die Teichanlage gepumpt werden kann. Die Stufe des Flößwehrs selbst wurde vom Unterwasser durch einen Raugerinne-Beckenpass soweit hinterbaut, dass die Gewässerfauna die Höhendifferenz problemlos überwinden kann.

Örtliche Verhältnisse

Die Maßnahmen liegen in Dülmen-Hangenau, an der Nordgrenze des Stadtgebiets zu Nottuln-Appelhülsen.

Nonnenbach

Funktionsweise der Raugerinne-Beckenpässe

Zum steileren Abbau von Höhenunterschieden werden Raugerinne-Beckenpässe eingerichtet, die aus Schotter-Holz-Riegeln mit Mindestabflussöffnung bestehen, welche Kolke von 3 bis 5 m Länge voneinander abtrennen, in welchen die Fische beruhigtere Verhältnisse vorfinden.

Funktionsweise der Widderpumpen

Widder sind eine rund 200 Jahre alte Pumpentechnik ausschließlich auf Basis von Wasserkraft, die noch bis in die 1920er Jahre auch im Münsterland recht weit verbreitet war. Der große Vorteil liegt in ihrer Funktion ohne Fremdenergie, es musste somit keine Stromleitung über viele hundert Meter verlegt werden. Die Widder nutzen den Wasserdruck an einer Stauhaltung: Der Nonnenbach drückt Wasser in eine unter Wasser abgehende Leitung. Die Widder sitzen am Ende dieser Treibleitungen. Mit einem Stoßventil wird die Leitung schlagartig geschlossen, wenn der Durchfluss in der Treibleitung zu schnell wird. Das Stoßventil schlägt zu, vergleichbar einer Tür im Luftzug. Durch das schlagartige Schließen entsteht in der Treibleitung für einen kurzen Moment ein Überdruck, der ausreicht um das Druckventil zu öffnen, so dass Wasser in den Windkessel fließt und das dort vorhandene Luftpolster komprimiert. Der steigende Druck im Windkessel schließt wiederum das Druckventil und befördert Wasser bis zum Druckausgleich – wie gewünscht – in die Steigleitung und schließlich in die Teichanlage. Mit der Entlastung des Überdrucks in der Treibleitung kann sich das Stoßventil am Leitungsende wieder öffnen und Wasser kann erneut aus der Stauhaltung abfließen – bis es wieder zu schnell abfließt, das Endventil zuschlägt und der Zyklus erneut beginnt. Mit diesem vielfachen Abschöpfen des Überdrucks wird die Pumpleistung erreicht. Etwa ein Sechstel der Wassermenge, die durch die Treibleitungen fließt, wird abgeschöpft und steht damit für den Teich zur Verfügung. Die anderen fünf Sechstel fließen am Beginn des Pumpzyklus ab, bis die Beschleunigung erreicht ist, die das Stoßventil zuschlagen lässt. Konkret fließt dieses sogenannte Treibwasser (das den Pumpzyklus antreibt) aus der Treibleitung in die tiefer liegende Umflut. Es werden ca. 50L/min gefördert und damit rund 70 cbm am Tag.

Amphibiengewässer am "Gewerbepark A31 Westmünsterland"

Reken1

1. ANGABEN ZUR BAUSTELLE

1.1 Lage der Baustelle/Art der Arbeiten
Gewerbepark A31
Die Flächen liegen nordöstlich des zukünftigen Gewerbeparkes.
Das Plangebiet befindet sich unmittelbar östlich der A31
und westlich der Ortschaft Bahnhof Reken.
Bei den ausgeschriebenen Leistungen handelt es sich überwiegend um
Boden-, Teichbau- und vegetationstechnische Arbeiten. Die Realisierung
der Arbeiten erfolgt in der freien Landschaft. In den Baubereichen
befinden sich Ackerflächen sowie Gehölzstreifen im Randbereich.

2. ANGABEN ZUR BAUAUSFÜHRUNG

2.1 Bauablauf
Ausführungszeitraum zwischen September 2014 und Februar 2015
nach Umstellung von Acker- auf Grünlandnutzung.

Ausstattung:
Weidezaun aus Eichenspaltpfählen, Höhe 1,20 m, Pfosten
mind. 1,80 lang, Pfostenabstand  4,00 m,
Pfostendurchmesser mind. 15 cm, herstellen mit 4
Spanndrähten aus dickverzinktem hochfestem Stahldraht,
mind. 2,5 mm stark.  Das setzen des Zauns erfolgt innerhalb
der freien Landschaft (Wald, Aufforstung, Wiese, Ruderalfläche).

Einfahrtzaun innerhalb der Zaunanlage, 4,00 m
breit, 1-flügelig.
Torrahmenhöhe: 1,20 m. Torrahmen aus geschweißter
Stahlkonstruktion (48,3 x 2,6 mm) mit Diagonalstrebe,
feuerverzinkt, einschl. 2 Pfosten aus quadratischem
Hohlprofil (100 x 5,0 mm) mit Fundamentierung aus Beton
12/15. Einschl. Torfeststeller, Gehängehalterung und
Schließeinrichtung mit Vorhängeschloss.

Totholz-Habitat:
Aufgeschichteter Totholzhaufen aus Gehölzschnitt und
 Stämmen im Baubereich. Abmessungen der Haufen:
Grundfläche ca. 5 x 5 m, Höhe 2 m.

Teich- und Wasserbau:
Gewässerabdichtung bestehend aus Naturbaustoffen für
Amphibiengewässer in mehreren Lagen höhen-
und profilgerecht eingebaut. Oberhalb der
Lehmschicht ist Waschschlamm aufgebracht, um die
möglichen Poren und Risse abzudichten.
Auftragsdicke: 30 cm verdichteter Zustand.
Tiefe des Gewässers (oberhalb der Teichdichtung)
bis 1,50 m gemäß Planunterlagen.

Einbau einer Schutzschicht aus Kiessand KG 0/32 auf der
mit Lehm abgedichteten Teichsohle.
Auftragsdicke: 20 cm im gesetzten Zustand.

Pflanz- und Wiesenfläche:
Ansaat mit Untersaat
Kleeuntersaat aus
25% Gelbklee
25% Erdklee
25% Schwedenklee
25% Weißklee.
Ansaat im Bereich der Gehölzstreifen rnd 1.000 m².

Wiesenmischung für das Norddeutsche
Tiefland (50 % Kräuter, 50 % Gräser) aus Wildformen
gesicherter gebietseigener Herkünfte und deren Vermehrung.
Ansaat im Bereich der Wiesenfläche rnd 5.000 m².

Verwendete Wilgehölze für die Anpflanzung:
Cornus sanguinea, Corylus avellana, Crataegus monogyna,
Cytisus scoparius, Ilex aquifolium, Rhamnus frangula,
Rosa canina, Rosa glauca, Rosa rugosa, Sorbus aucuparia,
Viburnum opulus

Volksbank Ibbenbüren

Erstellung der Außenanlagen an der Hauptstelle der Volksbank Tecklenburger Land in Ibbenbüren

Auftragsvolumen ca. 140.000 €

Planung und Bauleitung: Landschaftsarchitekt Kemming, Münster 

Erstellungszeitraum: Oktober 2010 bis Mai 2011

Die Arbeiten der Außenanlagen aufgeteilt nach Bereichen:

Vor- und Erdarbeiten, Entwässerung und Leitungen, Oberbau und Pflaster, Mauern, Treppen, Beleuchtung, Bewässerung, Vegetationsarbeiten

Hausgarten Hörstel

Gestaltung einer Gartenanlage

Diese Gartenanlage beinhaltet folgende gestalterische Elemente: Die Modellierung des Geländes unter Berücksichtigung der Hanglage; Bodenaushub, der für das Einfamilienhaus als Lärm-, Wind- und Sichtschutzwall auf dem Grundstück eingebaut wurde; ferner die Gestaltung der befestigten Flächen nebst Stufenanlagen am Haupteingang und an der Terasse, Trockenmauern, einen Regenwasser-gespeisten Gartenteich mit Bachlauf sowie Vegetationsflächen.

Die Vegetationflächen sind aufgeteilt in Pflanz-Rabatten, Rasenflächen sowie Obst- und Blumenwiese.